Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ 1 Allgemeines
§ 2 Angebot
§ 3 Vertragsschluss
§ 4 Warenpreise, Versandkosten und akzeptierte Zahlungsarten
§ 5 Fälligkeit und Bestellungsabwicklung
§ 6 Aufrechnung und Zurückbehaltungsrecht
§ 7 Eigentumsvorbehalt
§ 8 Lieferung
§ 9 Gewährleistung
§ 10 Schlussbestimmungen

Allgemeines

  1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden: „AGB“) von

    Weingut Sohns GbR
    Erich und Pascal Sohns
    Nothgottesstraße 33
    65366 Geisenheim
    Telefon:  06722-8940
    Fax: 06722-75588
    E-Mail:  info@weingut-sohns.de
    USt-ID-Nr.: DE 283492873

    (im Folgenden: Weingut Sohns) als Vertragspartner gelten für alle Bestellungen im Online-Shop unter www.weingut-sohns.de (im Folgenden: „Online-Shop“). Der Kunde hat die Möglichkeit, die AGB im Rahmen des Bestellvorgangs einzusehen, auszudrucken und in wiedergabefähiger Form zu speichern.
  2. Durch seine Bestellung erklärt sich der Kunde mit der Geltung der zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen AGB einverstanden. Etwaige diesen AGB widersprechende eigene AGB des Kunden werden nicht Vertragsbestandteil. Der Vertragstext wird vom Weingut Sohns gespeichert, kann jedoch aus Sicherheitsgründen nach Abschluss eines Bestellvorgangs nicht mehr vom Kunden aufgerufen werden. Dem Kunden steht es jedoch frei, die maßgebliche Webseite während des Bestellvorgangs unter Verwendung der Druckfunktion seines Browsers auszudrucken.
  3. Vertragssprache ist deutsch.

Angebot

  1. Das Warenangebot von Weingut Sohns im Online-Shop richtet sich ausschließlich an unbeschränkt geschäftsfähige Personen sowie juristische Personen. Nicht oder beschränkt geschäftsfähige Personen sind nur unter Mitwirkung und Zustimmung ihres gesetzlichen Vertreters zur Inanspruchnahme des angebotenen Warensortiments befugt.
  2. Gemäß dem Jugendschutzgesetz wird kein Wein an Jugendliche unter 16 Jahren verkauft. Branntweine werden nicht an Jugendliche unter 18 Jahren abgegeben. Der Kunde bestätigt mit Abgabe der Bestellung, dass er das erforderliche Lebensalter nach dem Jugendschutzgesetz aufweist.
  3. Abbildungen im Online-Shop dienen lediglich der Produktpräsentation und stellen kein rechtsverbindliches Angebot vom Weingut Sohns dar; Änderungen und Irrtümer bleiben insoweit vorbehalten.

Vertragsschluss

  1. Der Bestellprozess wird dadurch eingeleitet, dass der Kunde im Online-Shop präsentierte Produkte in den virtuellen „Warenkorb“ legt und sodann zur virtuellen „Kasse“ geht. Der Kunde veranlasst durch Anklicken der Schaltfläche „Kostenpflichtig bestellen“ im Rahmen des Bestellvorgangs den Abschluss einer Bestellung und gibt Weingut Sohns gegenüber ein rechtsverbindliches Angebot zum Abschluss eines Kaufvertrages über die im Warenkorb befindlichen Produkte ab. Eingegebene Daten können vom Kunden bis zum Abschluss des Bestellvorgangs jederzeit unter Nutzung der in den Bestellprozess eingebunden Kontroll- und Korrekturfunktionen geändert werden.
  2. Der Eingang von Bestellungen des Kunden wird diesem unverzüglich per E-Mail bestätigt. Die Empfangsbestätigung als solche stellt keine rechtswirksame Annahmeerklärung durch Weingut Sohns dar, sondern informiert den Kunden lediglich darüber, dass die Bestellung ordnungsgemäß an Weingut Sohns übermittelt worden ist.
  3. Eine Annahme der Bestellung und damit ein Vertragsschluss erfolgt erst durch aus­drückliche Vertragsannahmeerklärung (im Folgenden: „Auftragsbestätigung“) oder mittels Auslieferung der Ware und Benachrichtigung über den Versand (im Folgenden: „Versandbestätigung“).

Warenpreise, Versandkosten und akzeptierte Zahlungsarten

  1. Sämtliche Preise verstehen sich inklusive Mehrwertsteuer zuzüglich etwaiger Versandkosten. Für über den Online-Shop bestellte Waren gelten die Preise des Tages der Bestellung. Die Preise werden im Rahmen des Bestellvorgangs explizit angegeben.
  2. Die Versandkosten werden im Bestellvorgang automatisch im Warenkorb ausgewiesen. Spezielle Verpackungswünsche oder Geschenkkartons werden zum Selbstkostenpreis berechnet.
  3. Weingut Sohns akzeptiert bei Neukunden die Zahlung per Vorkasse. Bei bestehenden Kunden erfolgt die Lieferung auf Rechnung. Weingut Sohns behält sich den Ausschluss einzelner Zahlungsarten vor.

Fälligkeit und Bestellungsabwicklung

  1. Bei Zahlung per Vorkasse hat der Kunde den Rechnungsbetrag innerhalb von 10 Tagen nach Vertragsschluss auf das von Weingut Sohns angegebene Konto zu überweisen. Die bestellte Wa re wird bis dahin für den Kunden reserviert. Der Versand der Ware erfolgt nach Zahlungseingang.
  2. Bei Zahlung per Rechnung ist der Rechnungsbetrag innerhalb von 30 Tagen ohne jeden Abzug zu leisten.

Aufrechnung und Zurückbehaltungsrecht

  1. Zur Aufrechnung von Forderungen ist der Kunde nur berechtigt, wenn die Gegenforderung, mit welcher er aufrechnen will, Gegenleistungsansprüche aus demselben Kaufvertrag betreffen, vom Anbieter anerkannt oder unstrittig ist.
  2. Zurückbehaltungsrechte kann der Kunde nur geltend machen, wenn der Gegenanspruch auf demselben Kaufvertrag beruht.

Eigentumsvorbehalt

  1. Bestellte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum von Weingut Sohns. Erfüllungsort ist für beide Teile Geisenheim im Rheingau.

Lieferung

  1. Die Lieferzeit für Lieferungen innerhalb Deutschlands beträgt 3 bis 7 Werktage.
  2. Bestellte Ware liefert Weingut Sohns selbst an die kundenseitig angegebene Lieferanschrift.
  3. Bis 60 Flaschen erhält der Kunde die Weine in bruchsicheren Spezialkartons mit unserem Partner-Paketservice. Ab 60 Flaschen wird der Weinversand über unseren Speditionspartner abgewickelt. Die Lieferung erfolgt auf Gefahr des Empfängers. Sollten Transportschäden auftreten, muss der Kunde sich diese vom Auslieferer bestätigen lassen und das Weingut Sohns umgehend benachrichtigen. Der Kunde erhält dann Ersatz oder eine Gutschrift. Reklamationen können nur innerhalb 8 Tagen nach Empfang der Ware berücksichtigt werden.
  4. Über nicht vorrätige Ware und sich daraus ergebende Lieferverzögerungen wird Weingut Sohns den Kunden unverzüglich per E-Mail oder Telefon unterrichten.

Gewährleistung

  1. Bei allen Waren aus dem Online-Shop von Weingut Sohns bestehen gesetzliche Gewährleistungsrechte. Ist die gelieferte Ware mangelhaft, stehen dem Kunden die gesetzlichen Mängelrechte zu, wonach er zunächst auf das Recht zur Nacherfüllung beschränkt ist, in dessen Rahmen er zwischen Beseitigung des Mangels oder Lieferung einer mangelfreien Sache wählen kann. Weingut Sohns kann die gewählte Art der Nacherfüllung jedoch verweigern, wenn jene mit unverhältnismäßigen Kosten für ihn verbunden ist. Schlägt die dem Kunden zustehende Art der Nacherfüllung fehl oder ist sie ihm unzumutbar, ist der Kunde berechtigt, den Kaufpreis zu mindern, bei nicht unerheblichem Mangel vom Vertrag zurücktreten und/oder Schadensersatz geltend zu machen.
  2. Hat der Kunde oder ein von ihm beauftragter Dritter den Mangel selbst zu beseitigen versucht, hierdurch jedoch vergrößert oder weitere Mängel verursacht, ist die Mängelhaftung insoweit ausgeschlossen.

Schlussbestimmungen

  1. Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Ist der Kunde Verbraucher mit Wohnsitz in der Europäischen Union, kann ggf. auch das Recht desjenigen Landes, in dem jener seinen Wohnsitz hat, zur Anwendung kommen, wenn es sich um zwingende verbraucherschutzrechtliche Bestimmungen handelt.
  2. Sollte eine Bestimmung dieser AGB rechtsunwirksam sein oder werden, lässt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen unberührt.